13. Dezember 2014

Der Vorabend des 3. Advent war in den letzten Jahren immer ein besonderes Highlight im Landsturmjahr: "Mitternächtlicher Weihnachtsmarkt im pittoresken Ahrweiler"

Glühwein und "Rievkooche" in herrlichem Ambiente auf dem Marktplatz, danach in heimeliger Athmosphäre der Weinstube Körtgen erlesene Getränke und köstlicher Winzerschmaus. Wenn wir dann mit Christof Körtgen am Klavier nach dem Motto "Oh stille mich, du Fröhliche!" Weihnachtslieder sangen und Willi Mirgartz traditionell "In unser'm Veedel" anstimmte, haben wir unsere Heimatstadt fast vergessen.

 

 

Für uns beinahe unbemerkt hat sich in dieser Zeit  aber auch der Rheinbacher Weihnachtsmarkt zu einem respektablen Event gemausert, so dass wir uns allmählich die Frage stellen mussten: Wo gehören wir an diesem Tag eigentlich hin?

Die Antwort war klar: Mir blieven he! Un wemmer he blieve, dann tredde mer och op!

So standen wir dann am Samstagabend bei strömendem Regen auf der Bühne. Mit typisch landstürmlich verfremdeten Weihnachtsliedern, besinnlichen Texten und einem Schuss Selbstironie hatten wir und sichtlich auch die Zuschauer eine Menge Spaß.

Wiederholung angesagt?

 

"Reportage in der Bonner Rundschau"